"Windows-PC individuell einrichten"-FAQs

Gibt es eine kostenlose Alternative zur Datensicherung mit True Image ?

Ja den Dateiversionsverlauf …

Win 8.1 hat eine neue Datensicherungsfunktion, die sogenannte File History eingeführt. Vollautomatisch kümmert sich das Programm um die Sicherung wichtiger Dateien.

Daten sichern mit Win 8.1

Daten (Bibliotheken, Desktop, Kontakte u. Favoriten) sichern:

bei Win 7 nicht möglich!

bei Win 8: Systemsteuerung – System und Sicherheit – Dateiversionsverlauf

Daten sichern : auf „Jetzt ausführen„ klicken
Daten wiederherstellen: auf den Menüpunkt „Persönliche Daten wiederherstellen“ klicken

Bei heise.de ist ein ausführlicher erster Test der neuen Backup-Lösung erschienen. Die neue Funktion soll das sichern wichtiger Daten besonders einfach machen. Der Dienst sichert im Hintergrund alle Bibliotheken, Kontakte, Favoriten und Dateien auf dem Desktop auf ein vom Nutzer gewähltes Backup-Medium.

Einstellbarer Intervall für die automatischen Sicherungen der File History

Die Sicherung erfolgt in den vom Nutzer vorgegebenen Abständen. Sie reicht von Sicherungen, die alle zehn Minuten durchgeführt werden, bis zur täglichen Sicherung. In der Standardeinstellung sichert der Dienst die Dateien stündlich und soll dabei auch auf langsamen Rechnern nicht für spürbare Verzögerungen sorgen.

Standardmäßig bleiben nach aktuellen Informationen alle Dateiversionen erhalten, erst bei Platzproblemen auf dem Medium das für die Datensicherung ausgewählt wurde kommt es zu Warnmeldungen mit der Option durch das löschen älterer Versionen Platz zu schaffen.

Hinweis:
Die Datensicherungsfunktion hat nicht optimal funktioniert, zumindest nicht bei einem ausführlichen Test. Die Daten wurden zwar in einem file-History-Ordner abgelegt, aber konnten nicht wiederhergestellt werden.
Bei einem zweiten Test mit einem anderen USB-Stick funktionierte es dann. Die Datensicherung ist aber wesentlich umständlicher als bei True Image. Außerdem können keine selbst angelegten Ordner gesichert werden – nur die Windows-eigenen Ordner.
Auch das Universal-Restore-Tool fehlt, mit dem man ein bestimmtes System-Backup hardware-unabhängig (also auf beliebigen Computern) wiederherstellen kann.

das kostenlose Datensicherungsprogramm Easeus-Todo-Backup

Download: http://www.chip.de/downloads/Easeus-Todo-Backup_37492160.html

Gibt es eine Alternative zur Systemsicherung mit True Image?

Was bringt es eine eigene Systempartition und eine eigene Datenpartition einzurichten ?

Die Trennung von System und Daten (Dokumente, Dateien) bietet zwei wichtige Vorteile:

Eine Datensicherung wird erheblich erleichtert, und ein Update, ein Wechsel auf eine neuere Windows-Version oder eine Neuinstallation des Betriebssystems kann wesentlich leichter und vor allem gründlicher erfolgen, da einfach die gesamte Betriebssystempartition komplett gelöscht und neu 'formatiert' werden kann, so dass mit Sicherheit keine übrig gebliebenen 'Reste' ungewollt Instabilitäten verursachen können. Das Installieren einer neueren Windows-Version über eine bereits bestehende Windows-Version führt oft zu Problemen und sollte vermieden werden.

System und Anwendungsprogramme auf die gleiche Partition installieren, weil:

viele Anwendungen auch Ordner und Dateien in den entsprechenden Benutzerordnern anlegen (z. B. Dokumente und Einstellungen, …) und dort dann Daten speichern. Das bedeutet die Anwendungen sind häufig eng mit dem Betriebssystem verknüpft. Man findet nicht selten, die vom Programm angelegten Dateien in mehreren unterschiedlichen Systemverzeichnissen wieder. Die Trennung von Programmen und Betriebssystem wird immer schwieriger.

Zitat: „Ohne die Programmpartition hat man ein OS mit haufenweise Müll und einer verdreckten Registry, während man ohne die Betriebssystempartition keine lauffähigen Programme mehr hat und Nutzereinstellungen meistens auch verschwunden sind, da diese in den User-Verzeichnissen abgelegt werden."

Deshalb einfach System und alle Anwendungsprogramme auf der Systempartition (normalerweise C) und die Daten (Texte, Bilder, Tabellen, Datenbanken, E-Mails, …) auf einer seperaten Datenpartition.

Mit True Image die System-Partition sichern, so daß sie im Notfall (auf der gleichen Hardwareumgebung) schnell wiederhergestellt werden kann.

Alle Programme, die ohne Installationsroutine laufen, in einen Ordner "Programme" kopieren. Diese Programme können dann hardwareunabhängig in das jeweilige System bzw. den jeweiligen Programmordner kopiert werden. Die Programme, die mit Hilfe entsprechender Installationsroutinen Eintragungen in die Registrierungsdatenbank vornehmen und sich in den unterschiedlichsten Systemordnern einnisten müssen natürlich manuell installiert werden. Möglicherweise könnte hier mit Hilfe von nLite bzw. vLite eine individuelle Windows-Installations-CD zusammengestellt werden.